titel

Der Ultraleichtflug

Ob im klassischen Doppeldecker, im offenen Einfachflugzeug oder schnelles Reisen mit Kabinenkomfort: Ultraleichtfliegen ist Spaß für jede Frau und für jeden Mann. Die rasante technische Entwicklung in den vergangenen zehn Jahren hat nicht nur bei Luftsportlern für viel Aufsehen gesorgt. Heute hat sich die jüngsten Sparte des Luftsports etabliert. Ultraleichtflugzeuge genießen einen guten Ruf als sicheres, preiswertes und umweltfreundliches Luftsportgerät.

Was sind Ultraleichtflugzeuge?

Als Ultraleichtflugzeuge sind Fluggeräte mit einem maximalen Gesamtgewicht von 322,5 Kilo für Einsitzer und 472,5 Kilogramm für Doppelsitzer zugelassen. Diese Grenze darf beim Abflug nicht überschritten werden.

Es gibt zwei Arten von Ultraleichtflugzeugen:

Ist Ultraleichtfliegen gefährlich?

Technik und Material der modernen Ultraleichtflugzeuge bieten ein hohes Maß an Sicherheit und Komfort. Alle Ultraleichtflugzeuge sind mit einem Gesamtrettungssystem ausgestattet, das den Piloten mit seinem Flugzeug im Notfall sicher an einem Fallschirm zu Boden bringt. Durch sorgfältige Aus- und Weiterbildung der Piloten wird das Risiko minimiert. Mit der notwendigen Disziplin und dem Respekt vor der Fliegerei sind die Voraussetzungen für unfallfreies Fliegen gegeben.

Im Einklang mit Umwelt und Natur

Ultraleichtfliegen ist umweltfreundlich. Durch den geringen Treibstoffverbrauch, durchschnittlich brauchen UL-Motoren nur halb soviel Sprit wie konventionelle Flugzeuge, und die extrem leisen Motoren, eine Lärmgrenze unter 60 dB(A) ist vorgeschrieben, bieten ULs eine zeitgemäße ökologische und ökonomische Alternative.
Ultraleichtfliegen ist in Deutschland nur an dafür zugelassenen Plätzen erlaubt. Wie für alle motorgetriebenen Flugzeuge und Fluggeräte gelten das Luftverkehrsrecht und seine weiterführenden Bestimmungen. Darin ist beispielsweise die Mindestflughöhe von 600 Metern über Grund vorgeschrieben.

Wer kann fliegen?

Frauen und Männer. Alt und jung. Die Ausbildung kann mit 16 begonnen, die Lizenzprüfung mit 17 abgelegt werden. Voraussetzung ist ein fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis Klasse 2.

Was gehört zur Ausbildung?

Ohne Theorie geht nichts. Navigation, Technik, Luftrecht, Meteorologie und Verhalten in besonderen Fällen sind Pflichtfächer. Zur praktischen Ausbildung gehören mindestens 30 Flugstunden.

Wie teuer ist Ultraleichtfliegen?

Bis zum Erwerb der Lizenz im Verein fallen rund 4.000 bis 5.000 € an.

 

 

 

 

 

© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  19.09.2016 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed