titel

voriger Artikel  |  zurück zum Archiv  |  nächster Artikel

28.04.2009

Mittelfeldplatz in Runde eins der Bundesliga

Wetter ließ nicht mehr zu

 

Walldürn (mw). Während über Schwarzwald, Schwäbischer Alb und Bayrischem Wald schnelle Durchschnittsgeschwindigkeiten jenseits von 120 km/h geflogen wurden, waren die Flugbedingungen im Odenwald deutlich schwächer ausgeprägt. Niedrigere Wolken und schlechtere Steigwerte bremsten die Segelflieger aus Walldürn aus. Dennoch gelang es mit Flügen von bis zu 350 km die die Segelflieger die bis hinter Fulda führten noch zwei Punkte zu erfliegen. Der schnellste Walldürner Pilot war dabei Ralf Schlessmann (90 km/h): „Der Anfang des Fluges gestaltete sich wegen der eher mäßigen Steigwerte und einer von Norden her einfließenden schlechteren Luftmasse eher schwierig. Nach der Wende konnte ich eine schnelle Wolkenaufreihung nach Hause nutzen.“. Das Walldürner Bundesligateam komplettierte Sebastian Hilpert im Doppelsitzer (78 km/h) und Herbert Zemmel (66 km/h).

Die Auftaktrunde gewann der FLC Schwandorf am Bayrischen Wald vor dem FSV Laichingen auf der Schwäbischen Alb. Ab nächster Woche werden einige Walldürner Piloten auf einem Wettbewerb in der Nähe von Dresden auf die Jagd nach Bundesligapunkten gehen. Die Walldürner Piloten hoffen so eine größere Chance auf das optimale Wetterfenster zu erlangen um in der nächsten Runde weiter vorne zu landen.

 

Info: Weitere Informationen zu den Ergebnissen des Flugsportclub Odenwald Walldürn gibt es im Internet unter www.fsco.de oder auf www.onlinecontest.org

 

© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  14.05.2009 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed