titel

voriger Artikel  |  zurück zum Archiv  |  nächster Artikel

02.09.2010

Am Ende nur Platz vier


Im Endanflug dritten Platz verloren

 

Walldürn (mw). Die Segelflieger des Flugsportclub Odenwald Walldürn beenden die diesjährige Bundesligasaison auf einem vierten Platz. Lange Zeit auf Platz drei liegend mussten sie sich am letzten Rundenwochenende dem LSR Aalen geschlagen geben, welcher ein kleines Wetterfenster am Sonntag für schnelle Flüge nutzen konnte, wohingegen in Walldürn die Hallentore geschlossen blieben.

Die Wertungsflüge für die 19 Runde der Segelflug-Bundesliga wurden am Samstag erflogen. Herbert Zemmel (75 km/h), Ralf Schlessmann (75 km/h) und Wolfgang Lehnert (71 km/h) erkämpfen sich unter schwierigen Bedingungen einen siebten Rundenplatz. Allerdings reichte dieser siebte Platz nicht aus um sich auf Platz drei der Tabelle zu halten, da am Sonntag über der Schwäbischen Alb gutes Segelflugwetter in einem kleinen Wetterfenster herrschte, welches die Aalener Bundesligapiloten für ihre Flüge nutzen konnten. Durch dieses Wetterpech mussten sich die Walldürner Piloten schließlich mit einem vierten Platz zufrieden geben.


Die Walldürner Piloten sind jedoch sehr zufrieden mit dem Verlauf der Bundesligasaison. Das sehr gute Ergebnis aus dem Vorjahr konnte wiederholt und der schlechte Start in die Bundesligasaison weitestgehend kompensiert werden. Jedoch war insgesamt die geschlossene Mannschaftsleistung aller Walldürner Piloten der Schlüssel zum Erfolg. So können die Segelflieger aus dem Odenwald hinsichtlich des Niveaus und der Leistungsdichte mit den besten Vereinen Deutschlands mithalten.


Am Erfolg beteiligt waren: Werner Ehrler, Uli Frey, Xenia Gaida, Sebastian Hilpert, Martin Feeg, Wolfgang Lehnert, Christian Nohe, Erhard Schlessmann, Ralf Schlessmann, Uwe Schlessmann, Günter Rinker, Markus Wagner, Herbert Zemmel.

© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  14.05.2009 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed