titel

voriger Artikel  |  zurück zum Archiv  |  nächster Artikel

24.05.2011

Top Ten Platz gefestigt


Gewitter und Schauer führen zu spannenden Flügen

Am vergangenen Wochenende hatten die Walldürner Segelflieger mit der schwülen Luftmasse zu kämpfen. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag kam es durch die intensive Sonneneinstrahlung und die feuchte Luftmasse schnell zu einer vermehrten Wolkenbildung – sog. Überentwicklungen – welche dann an den Nachmittagen zu Gewittern heranwuchsen. Solche Bedingungen werden unter Segelfliegern zwiespältig betrachtet: Zum einen produzieren die schnell wachsenden Wolken oftmals starke Thermik, zum anderen können aus diesen am Anfang hervorragenden Thermikspendern schnell Gewitterzellen werden, welche dann den Heimweg versperren und eine Landung auf einem anderen Platz notwendig machen.


Am besten mit den Bedingungen zu Recht kam am vergangenen Wochenende Wolfgang Lehnert (109 km/h), der mit seinem geschickt angelegten Flug entlang der sich aufbauenden Wolken beinahe ohne einen einzigen Kreis auskam. Dabei nutzte er einen relativ schmalen Streifen mit guten Wolken zwischen Odenwald und Würzburg gleich mehrmals aus um so eine möglichst hohe Schnittgeschwindigkeit zu erreichen. Zudem hatte diese Flugtaktik den Vorteil immer in Reichweite des Flugplatzes Walldürn zu bleiben um so im Falle der Bildung von größeren Gewitterzellen eine Landemöglichkeit zu haben. Auch Herbert Zemmel (107 km/h) und Erhard Schlessmann (95 km/h) nutzten diese Flugtaktik und konnten so ebenfalls zu einem weiteren guten Ergebnis der Walldürner Segelflieger beitragen. In der Endauswertung brachte Runde fünf der Segelflug Bundesliga einen siebten Rundenplatz mit dem die Segelflieger aus dem Odenwald ihren Platz unter den Top Ten sichern konnten.

© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  14.05.2009 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed