titel

voriger Artikel  |  zurück zum Archiv  |  nächster Artikel

08.08.2011

Fünfter Platz in aktueller Runde der Segelflug Bundesliga


Verregneter Sommer zwingt Bundesligapiloten häufig auf den Boden

Walldürn (mw). Nachdem der Sommer 2011 bisher buchstäblich ins Wasser fiel, hatte dies auch Auswirkungen auf das Fluggeschehen der Segelflieger der Flugsportclub Odenwald Walldürn. So konnten in den letzten Wochen nur schlechte Segelflugbedingungen an den Wochenenden angetroffen werden. Auch das traditionelle Streckenfluglager in Erbendorf in der Oberpfalz musste auf Grund der schlechten Wetterprognosen vorzeitig abgebrochen werden. Dennoch konnten sich die Segelflieger aus Walldürn auf einem Top Ten Platz halten.


Am vergangenen Wochenende sah es zunächst auch erst nach einer Nullrunde für die Walldürner Piloten auf: Ein Tiefdruckgebiet folgte auf das nächste und Gebiete fliegbaren Bedingungen waren nur relativ eng begrenzt. Dennoch gelang es Martin Feeg (81 km/h), Wolfgang Lehnert (80 km/h) und Herbert Zemmel (79 km/h) am Samstag ein kurzes Wetterfenster vor dem Herannahen der nächsten Schlechtwetterfront für ihre Flüge zu nutzen. Die Flüge führten alle zunächst in Richtung Nordosten in den Bereich Schweinfurt um dann kurz vor den einsetzenden Regenschauern wieder in Walldürn zur Landung anzusetzen. Jedoch schafften es nicht alle Piloten zurück auf den Heimatplatz. Wegen absterbender Thermik und herannahenden Schauern musste Martin Feeg in Tauberbischofsheim landen und mit dem Segelfluganhänger zurückgeholt werden. Der Einsatz wurde jedoch belohnt: Platz 5 in der aktuellen Runde der Segelflug-Bundesliga und Gesamtplatz sieben können sich als Resultat sehen lassen.

© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  14.05.2009 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed