titel

voriger Artikel  |  zurück zum Archiv  |  nächster Artikel

13.11.2011

(jw, 13.11.2011) Im letzten Winter wurde unsere PA-28 bekantlich neu lackiert, und der Motor grundüberholt und auf 160PS leistungsgesteigert.

Letzter Punkt der "Rundumerneuerung" war schliesslich noch die Erneuerung der Innenausstattung, die in den letzten Wochen von der Fa. DWA in Worms durchgeführt wurde. Erneuert wurden die Seitenverkleidungen, Sitzbezüge, Sitzpolster, Teppich sowie der Bezug des Instrumentenpanels.

Etwas problematisch stellte sich die nicht mehr funtionierende Sitzhöhenverstellung des Pilotensitzes dar, denn die Ersatzteile für den pneumatisch verstellbaren Sitz sind sowohl bei der Fa. PIPER wie auch bei Zweitlieferanten nicht mehr lieferbar. Deshalb entschieden wir uns den Sitz komplett zu tauschen. In Österreich konnte schliesslich ein geeigneter Ersatzsitz gefunden werden, der dann ebenfalls neu aufgepolstert und passend neu bezogen wurde. Zu einem weiteren Zeitverzug der Arbeiten führte schliesslich eine nicht passend gelieferte Sitzverkleidung, die zeitaufwändig in den USA nachbestellt wurde. Und zu allem Übel trug auch noch der deutsche Zoll seinen Teil zu den Zeitverzögerung bei, der das Paket über eine Woche am Flughafen Köln festhielt.

Die alles ist nun aber Geschichte, die D-ELGI ist ab sofort wieder einsatzfähig, obwohl immer noch drei Teile fehlen, auf deren Eintreffen wir aufgrund der astronomisch langen Lieferfristen von PIPER-Originalteilen nicht länger warten wollten: Die Seitenverkleidung des Gas/Mixerhebels, die Abdeckung der untersten Instrumentenzeile (z.B. des Drehzahlmessers) sowie die Verkleidung von Handbremse und Seitenruder-Trimmrad werden nachgeliefert und dann durch Christian Hentschel in Walldürn nachgerüstet. Dies soll uns aber nicht davon abhalten, mit der D-ELGI noch einige schöne Spätherbstflüge zu machen.

Hier nun ein paar Bilder des neuen Interieurs, das den krönenden Abschluss der Erneuerung unserer beliebten D-ELGI darstellt, und hoffentlich in Zukunft von allen sorgsam behandelt und gepflegt wird:

Das Panel wurde neu bezogen.

 

Die Sitze sind aufgepolstert und neu bezogen, und die Pilotensitz-Höhenverstellung wieder funktionsfähig: Nach leichten Druck auf den im Bild sichtbaren Hebel (vorne rechts unter Pilotensitz) kann der Sitz angehobe bzw. abgesenkt werden.

Der rechte Vordersitz kann nun zum Aussteigen der Fond-Passagiere auch von hinten verstellt werden, mit Hilfe von zwei Hebeln, die sich oben in der Sitz-Rückwand befinden: Der rechte Hebel dient der Lehnenentriegelung, der linke zur Längsverstellung des Copiloten-Sitzes.

 

Seitenverkleidungen und Teppich sind ebenfalls erneuert.

 

Die Türe wurde neu bezogen.

© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  14.05.2009 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed