titel

voriger Artikel  |  zurück zum Archiv  |  nächster Artikel

18.07.2012

Schauerrallye bestimmt Segelflugbundesliga

Sommer macht eine Pause – Kampf um die Mindeststrecke

Walldürn (mw). Dass der Sommer in den letzten Wochen eine Pause eingelegt hat bekommen auch die Walldürner Segelflieger in der Bundesliga zu spüren. Schnell wechselnde Wetterbedingungen mit Schauern, Gewittern, sehr starkem Wind und einem undurchsichtigen Wolkenbild lassen eher an herbstliche Flugbedingungen als an Hochsommer denken. Dennoch stellten sich die Segelflieger aus dem Odenwald dieser fliegerischen Herausforderung und erflogen zwei gute neunte Plätze.

So nutzten Wolfgang Lehnert (76 km/h), Herbert Zemmel (68 km/h) und Ulrich Frey (48 km/h) ein kurzes trockenes Wetterfenster um in diesem Zeitraum ihre lokalen Bundesligaflüge zu absolvieren. Möglich wurde dies durch eine günstige lokale Wolkenaufreihung im Norden des Platzes, welche mehrmals abgeflogen wurde. Auch hier drängte die Zeit, da sich schnell Schauer bildeten und jegliche Thermikentwicklung dann unterbunden wird. Dennoch schaffte man es in diesem engen Zeitfenster drei Wertungsflüge zu erfliegen und pünktlich mit dem Einsetzen der ersten Schauer wieder in Walldürn zu landen. Der Lohn war ein neunter Rundenplatz.

Auch am vergangenen Wochenende wurden Punkte für die Bundesliga erflogen. Waren am Samstag die Bedingungen auf Grund des starken Windes von bis zu 50 km/h noch zu stark um die Mindeststrecke zu erfliegen schafften es am Sonntag trotz schlechter Vorhersage zwei Piloten die Mindestwertungsstrecke zu erfliegen. Dennoch sah es zu dem Zeitpunkt des Starts nicht nach einem erfolgreichen Unterfangen aus. Auch bedingt durch den starken Rückwind schafften es Wolfgang Lehnert und Herbert Zemmel jedoch sich immer weiter in Richtung Osten bis zum Steigerwald vorzuarbeiten. Schon zu diesem Zeitpunkt waren die Piloten umringt von zahlreichen lokalen Schauern, sodass auf dem Rückweg vorsichtiges Fliegen angesagt war. Ein Gewitter direkt über Walldürn bremste die Segelflieger über Wertheim aus, sodass dort für einige Zeit gewartet werden musste bis sich der Schauer abgeregnet hatte. Mit einiger Sicherheitsreserve wurde der Endanflug durch den Dauerregen angesetzt und nach einigen spannenden Minuten setzten Herbert Zemmel und Wolfgang Lehnert schließlich mit einem weiteren neunten Rundenplatz wieder auf dem Walldürner Flugplatz auf.

© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  14.05.2009 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed