titel

voriger Artikel  |  zurück zum Archiv  |  nächster Artikel

14.08.2012

Zwei dritte Plätze in Folge erflogen


Walldürner Segelflieger zwei Runden vor Saisonende auf Platz 7


Die Bundesligapiloten erflogen sich vom oberpfälzischen Erbendorf aus zwei dritte Plätze in der Segelflug Bundesliga

 

Walldürn (mw). Während die ganze Sportwelt in London um olympische Medaillen kämpfte waren die Walldürner Segelflieger in den letzten beiden Wochen ebenfalls im Sinne des olympischen Gedankens: Schneller hoher weiter, aktiv. Mit zwei bronzenen Rängen an den vergangenen Wochenenden gelang den Segelfliegern zwei Flugrunden vor dem Ende der diesjährigen Segelflug Bundesligasaison das vorrücken auf einen Top Ten Platz.

Wieder einmal war hierfür der traditionelle Feriendomizil der Walldürner Piloten, das oberpfälzische Erbendorf, der Schlüssel zum Erfolg. Bessere Flugbedingungen bei sommerlichen Temperaturen über den thermisch aktiven Rennstrecken Fichtelgebirge sowie dem Thüringer und Oberpfälzer und dem Bayerischen Wald erlaubten schnelle Flüge während vom heimischen Walldürn aus oft deutlich schlechtere Bedingungen anzutreffen sind.

So gelang es Günter Rinker (105 km/h) Wolfgang Lehnert (98 km/h) und Uwe Schlessmann (96 km/h) mit ihren Flügen über Erzgebirge und Thüringer Becken entlang gut ausgerichteter Wolkenformationen schnelle Schnittgeschwindigkeiten zu erfliegen. Lediglich die Vereine aus Bayreuth und Nästetten nutzten das Wochenende besser als die Walldürner Piloten.

Auch des vergangene Wochenende brachte insbesondere am Sonntag schnelle Flugbedingungen über Süddeutschland und insbesondere über den östlichen bayerischen Mittelgebirgen. Am besten gelang es Herbert Zemmel die sehr guten thermischen Bedingungen in eine Schnittgeschwindigkeit von über 125 km/h umzusetzen. Er nutzte das Gebiet zwischen Rhön und Fichtelgebirge für seinen Flug. Des Weiteren ergänzten Günter Rinker (119 km/h) und Martin Feeg (105 km/h) das Walldürner Bundesligateam. Wie bereits eine Woche zuvor landeten die Segelflieger aus Walldürn damit auf einem Bronzerang. Durch die zuletzt guten Ergebnisse konnte man sich so in der Tabelle kontinuierlich heraufarbeiten. Zwei Runden vor Schluss liegen die Walldürner nun auf einem siebten Gesamtplatz.

© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  14.05.2009 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed