titel

voriger Artikel  |  zurück zum Archiv nächster Artikel

Jahreshauptversammlung 2001 

Flugsportclub Odenwald zog Bilanz

Helmut Kucera zum Ehrenvorsitzenden ernannt


Eine ganze Reihe von Ehrungen gab es bei der Jahreshauptversammlung des Flugsportclubs Odenwald in Walldürn. Dabei wurde Helmut Kucera zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Die vier Gründungsmitglieder Franz Sperlich, Kurt Lange, Gerd Stumpf und Manfred Stang sind jetzt Ehrenmitglieder. Daneben wurden zahlreiche Flugsportler für ihr langjähriges Engagement ausgezeichnet.

Der Flugsportclub Odenwald führte in der „Werft“ auf dem Flugplatzgelände seine Jahreshauptversammlung durch. Neben den Rechenschaftsberichten kristallisierten sich im Verlauf der  Zusammenkunft die Vereinsfinanzen sowie zahlreiche Ehrungen als weitere Schwerpunkte heraus. Auszeichnungen gab es für besondere Verdienste, langjährige Vereinstreue und herausragende sportliche Leistungen. Nach dem Totengedenken erinnerte Vorsitzender Kuno Böhrer mit seinem Rückblick zunächst an den Segelfluglehrgang, mit dem junge Leute an das Fliegen herangeführt wurden. Die Monatsversammlungen waren mit verschiedenen Vorträgen über aktuelle Themen verbunden. Einen Kunstfluglehrgang hielt Georg Dörder ab.

Geschäftsführer Manfred Leiblein warf zunächst einen Blick auf die Mitgliederentwicklung, die er bei weiteren Zugängen als sehr erfreulich bezeichnete. Zur Zeit gehören dem Flugsportclub 230 Personen an, 161 aktive und 69 passive. Den Zuwachs begründete Leiblein mit der Attraktivität des Vereins, sowie dem modernen Flugzeugpark. Er kam zur Bekanntgabe der Flugstunden. Dabei erwähnte er zunächst die Motorflugzeuge: 1998 waren es 1324, 1999 waren es 1486 und im Jahr 2000 waren es 1485. Mit diesem Jahr kommen günstigere

Flugstundenpreise zum Tragen. Anschließend ging der Geschäftsführer detailliert auf die einzelnen Maschinen ein. Bei den Segelfliegern gestalteten sich die Flugstunden wie folgt: l998 waren es 559, 1999 waren es 648 und im Jahr 2000 waren es 474. Der Dank galt allen Fluglehrern für ihren vielseitigen Einsatz. Weitere Dankesworte für die vorbildliche Buchführung brachte Kuno Böhrer aus, der den Finanzbericht offen legte.

Den Wirtschaftsbericht der Bau- und Betriebs GmbH mit Erläuterung der Bilanz erstattete Walter Trunk. Als Revisoren fungierten Peter Bösmüller und Dr. Rudolf Lachenmann. Er richtete anerkennende Worte an Walter Trunk, Andreas Hägele und Kuno Böhrer für die korrekte Buchführung. Verbunden mit dem Dank an den Vorstand für die geleistete Arbeit nahm Kurt Lange die Entlastung vor, welche die Versammlung einstimmig erteilte. Der stellvertretende Vorsitzende Herbert Zemmel bedankte sich bei den Aktiven für ihre herausragenden sportlichen Leistungen. Dabei seien der Verein und die Stadt Walldürn auf Landes- und Bundesebene erfolgreich nach außen vertreten worden, und zwar mit einer Segelflugbilanz von etwa 20 000 Streckenkilometern. Damit liegt der Flugsportclub Odenwald in Baden-Württemberg auf dem achten Platz. Was die Veranstaltungen betrifft, so nannte Zemmel mit Hockenheim, Kirchheim-Teck, den Deutschen Meisterschaften, Junioren Landesmeisterschaften, dem Hohenloher Vergleichsfliegen sowie der Deutschen Meisterschaft im Streckensegelflug einige Beispiele.

Für sein Lebenswerk um den Flugsportclub zeichnete der stellvertretende Vorsitzende Otto Böhrer mit der Wolf-Hirth-Medaille in Gold aus. Damit war die Versammlung bei den Ehrungen angelangt und Vorsitzender Böhrer ergriff das Wort. Unter dem lang anhaltenden Beifall der Mitglieder ernannte er seinen Vorgänger Helmut Kucera, der über 20 Jahre an der Vereinsspitze stand, zum Ehrenvorsitzenden. Blumen gab es für Christa Kucera. Ehrenmitglieder sind nun die vier Gründungsmitglieder Franz Sperlich, Kurt Lange, Gerd Stumpf und Manfred Stang, die dabei waren, als der Verein am 31. Mai 1958 aus der Taufe gehoben wurde. Eine Urkunde wurde ferner Walter Trunk als langjähriges Vorstandsmitglied zuteil.

Die Reihe der Ehrungen setzte sich mit den langjährigen Vereinsmitgliedern fort. Für 25 Jahre geehrt wurden: James Bachmann, Franz Göbel, Heinz Grambitter, Klaus Krisch, Klaus Langguth und Erhard Schlessmann. Für 20 Jahre: Wilhelm Duerkop, Jürgen Limberger, Dr. Carl Gerhard Mövius, Wilhelm Pfeil, Edgar Sauer, Herbert Stumpf, Brigitte Willard. Für zehn Jahre: Sabine Albertz, Wolfgang Albertz, Margot Dietrich, Tilman Hans, Arnd Günther Kempgens, Jürgen Link, Dieter Mader, Andreas Markert, Georg Parsdorfer, Dr. Hans Peter Wolff und Michael Ziedek. Die Ehrungsflut wurde lediglich von der Neuaufnahme weiterer Mitglieder unterbrochen.

Dann zeichnete nämlich Herbert Zemmel die verdienstvollen Sportler aus. Da war zunächst Stephan Zemmel. Dem D- Kader angehörend belegte er in Baden-Württemberg in der Junioren-Wertung den ersten Platz, auf Bundesebene wurde er Sechster. Der Doppelsitzer mit Uwe Schlessmann und Martin Feeg erflog sich auf Landesebene den vierten Rang. In der offenen Klasse landeten Karl-Heinz Bopp, Wolfgang Lehnert und Martin Feeg in Baden-Württemberg auf Platz sechs. Eben falls auf Landesebene ging bei den Junioren der dritte Platz an Florian Erbacher, Uwe und Ralf Schlessmann. Schließlich er folgte die Mannschaftswertung Doppelsitzer mit der Vizemeisterschaft in Baden- Württemberg. Dazu trugen Otto Böhrer, Walter Trunk, Florian Erbacher, Wolfgang Lehnert, Martin Feeg und Uwe Schlessmann bei. Herbert Zemmel selbst gelang in der Rennklasse auf Landesebene die Vizemeisterschaft, auf Bundesebene sicherte er sich den beachtlichen Rang sechs.

© Rhein-Neckar-Zeitung   –   01.05.2001

© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  25.03.2006 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed