titel

voriger Artikel  |  zurück zum Archiv  |  nächster Artikel

Atemberaubende Loopings über Walldürn

Training zur Vorbereitung auf deutsche Segelflugmeisterschaft / Viel Lob für Flugplatzstandort

Walldürn. Der Walldürner Flugplatz erfreut sich seit vielen Jahren einer großen Beliebtheit. Hintergrund ist die Tatsache, dass Walldürn seit drei Jahrzehnten einen renommierten Namen als eine Hochburg der "Hohen Schule des Segelkunstflugs" hat. Begonnen hatte alles vor über 30 Jahren, als ein paar idealistische Segelflieger den Segelkunstflug in der Wallfahrts- und Garnisonsstadt ins Leben riefen.

Seither finden dort jährlich Segelkunstfluglehrgänge des Baden-Württembergischen Luftfahrtverbandes statt. Eine solche Trainingsmaßnahme des Landesleistungskaders Segelkunstflug zur Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften wurde vergangene Woche veranstaltet. Bei gutem Wetter konnte man im Bereich eines Luftkorridors über dem Walldürner Flugplatz vier Piloten der Meisterklasse und fünf Piloten der Aufsteigerklasse mit ihren Hochleistungs-Segelflugzeugen bei atemberaubenden Loopings und Rollen, beim Hochgeschwindigkeitstrudeln, beim Rückenflug und bei zahlreichen sonstigen perfekten Segelflugkapriolen bewundern.

Alle Segelkunstflüge wurden stets kritisch von Cheftrainer Georg Dörder überwacht. An allen acht Tagen verlangte er seinen Schützlingen ein Optimum an exaktem segelfliegerischem Können und Konzentration ab. Und für die meisten der durchweg begeisterten Zuschauer stellte die lautlose fliegerische Perfektion an allen vier Trainingstagen eine äußerst beeindruckende und oftmals unvorstellbar schöne Faszination dar.

Trainingsschwerpunkte waren immer wieder die Verbesserung und Präzision der einzelnen Flugfiguren, die Zusammenstellung verschiedener Kür-Programme sowie die Optimierung des Pflichtprogramms. Zum Abschluss dieses Vorbereitungslehrganges des Landesleistungskaders Segelkunstflug Baden-Württemberg zeigte sich Cheftrainer Georg Dörder hoch zufrieden mit den von den einzelnen Mitgliedern gebotenen Leistungen, aber auch mit der gesamten, vom Flugsportclub Odenwald Walldürn, zur Verfügung gestellten Infrastruktur.

Gute Harmonie und gegenseitige Rücksichtnahme prägten die ganze Woche über das Verhältnis zwischen den Mitgliedern Kaders und den Jugendlichen des Flugsportclubs Odenwald, die ab Pfingstmontag ein vierzehntägiges Segelflug-Zeltlager auf dem Walldürner Flugplatz durchführen. Sechs Jugendliche absolvierten bis zum 1. Juni eine 14-tägige Grundschulausbildung, die bis zum ersten Alleinflug führen wird.

Für die fortgeschrittenen Flugschüler und "frischgebackenen" Scheininhaber gilt es, in diesen 14 Tagen unter der Anleitung von Fluglehrern und erfahrenen Segelflug-Piloten ihre bisher erworbene fliegerische Routine zu verbessern. Ferner nimmt ein dreiköpfiges Team zusätzlich noch an den zwei Wochenenden am Hohenloher Vergleichsfliegen in Schwäbisch Hall teil. Die Grundschulung der jugendlichen Segelflugschüler erfolgt auf der fast 40 Jahre alten K 7, einem sehr sicheren und einfachen Segelflugzeug. Natürlich kommt auch die theoretische Grundausbildung nicht zu kurz. ds

© Fränkische Nachrichten – 27.05.2002

© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  25.03.2006 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed