titel

voriger Artikel  |  zurück zum Archiv  |  nächster Artikel

Zweiter Tagessieg für Stephan Zemmel

Walldürner holte Rückstand auf

Bei den Junioren-Weltmeisterschaften der Segelflieger ging es gestern erstmals in die Berge und bei idealen Bedingungen auch auf die bislang längste Strecke dieser Weltmeisterschaft. Die 515 Kilometer wurden von den erstplatzierten Piloten unter fünf Stunden bewältigt. Am schnellsten war der Walldürner Stephan Zemmel, der bis zum Einstieg in die Berge noch zehn Kilometer hinter Michael Streit und Till Huesgen lag. "Beim Einstieg verbastelten wir uns etwas", erzählte Michael Streit, "und wir mussten uns erst wieder mit recht geringem Steigen aus einem Tal herausarbeiten. Stephan Zemmel konnte hier einen Vorsprung von rund fünf Kilometern herausfliegen, den er bis ins Ziel brachte."

Michael Streit wiederum machte wichtige Punkte gegenüber Titelverteidiger Peter Toft aus Dänemark gut und Stephan Zemmel sowie Till Huesgen verbesserten sich in der Gesamtwertung auf die Ränge sechs bzw. zehn. Die Tageswertung: 1. Stephan Zemmel, Walldürn, ASW 19, 106,0 km/h, 1000 Punkte, 2. Piotr Jarysz, Polen, Cirrus 75, 102,4 km/h, 972 Punkte, 3. Henrik Roos, Schweden, Jantar-Standard 1, 103,7 km/h, 959 Punkte, 4. Michael Streit, Erlangen, ASW 19, 103,5 km/h, 954 Punkte, 5. Till Huesgen, Freiburg, LS 1f, 102,6 km/h, 939 Punkte, 10. Peter Toft, Dänemark, Standard-Cirrus, 99,3 km/h, 917 Punkte.

Gesamtwertung nach zehn Wertungstagen: 1. Michael Streit, Erlangen, ASW 19, 8092 Punkte, 2. Peter Toft, Dänemark, Standard-Cirrus, 7995 Punkte, 3. Matthiew John Cook, Großbritannien, ASW 19, 7650 Punkte, 4. Bert Schmelzer, Belgien, Standard-Libelle, 7633 Punkte, 5. John Andrew Tanner, Großbritannien, ASW 19, 7628 Punkte, 6. Stephan Zemmel, Walldürn, ASW 19, 7567 Punkte.

© Fränkische Nachrichten – 18.07.2003

© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  25.03.2006 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed