titel

voriger Artikel  |  zurück zum Archiv  |  nächster Artikel

Suchtfaktor Segelfliegen

Der Flugsportclub Odenwald Walldürn geht als Vizemeister in die Halbzeitpause der Segelflugbundesliga. Nachdem sich der kleine Verein zunächst überraschend für die Segelflugbundesliga qualifizieren konnte, fliegt er nun den großen Vereinen auch noch auf und davon: Der Club aus dem Neckar-Odenwald-Kreis hat sich nach der Hälfte der Wertungsflüge auf Platz 2 der Tabelle festgesetzt und stellt damit den Vizemeister. Die anderen 29 Bundesligisten kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die Walldürner hatte so keiner auf der Liste.

Die Begeisterung ist auf dem Walldürner Flugplatz riesengroß. Einzelne Piloten sprechen vom "Suchtfaktor Segelfliegen". Mit dieser hervorragenden Platzierung zur Halbzeitpause des Wettbewerbs hatte keiner gerechnet. Der FSC Odewnwald Walldürn hatte sich mit Platz 13 von 18 Startberechtigten qualifiziert - nach der Hälfte der Runde liegt er nun auf Platz 2 mit 129 Punkten. Nur die Konkurrenz aus Pirmasens liegt noch vor den Odenwäldern, allerdings nur mit 2 Punkten Vorsprung. Als Dritter folgt der Club aus Schwäbisch Hall.

20 der insgesamt 41 Flugtage sind damit jetzt bravourös absolviert. Und entsprechend groß ist die Motivation auf dem nördlichsten Verkehrslandeplatz Baden-Württembergs, diese Platzierung zu halten. Der Flugsportclub unterteilt sich in verschiedene Sparten: die Motorflieger, die Ultraleichtflieger und eben die Segelflieger. Letztere sind jetzt die Stars am Walldürner Himmel.

24 Piloten beteiligen sich in der Sparte Segelflug am Streckensegelfliegen. Das Alter der Piloten liegt zwischen 17 (das erlaubte Einstiegsalter zum Segelfliegen liegt bei 14 Jahren) und derzeit 79 Jahren. Es sind sowohl Flug-Anfänger als auch Nationalmannschaftsmitglieder die in der Bundesliga an den Start gehen. 180 Flüge insgesamt haben die Odenwälder bislang im Rahmen der Bundesliga gemeldet.

Die Idee dafür geht auf die Formel 1 zurück - alles was zählt ist Geschwindigkeit. Die Grundlage bildet das Streckenfliegen: Ziel ist es also an einem Tag mit einem Segelflugzeug so viele Kilometer wie möglich ohne Zwischenlandung zurückzulegen. Die bevorzugte Strecke wird als Dreieck geplant: Ein Flug um drei Wendepunkte um nicht all zu weit vom Flugplatz entfernt zu landen und lange Rückhohltouren zu vermeiden.

Bei diesen Streckenflügen sind Flüge über 500 oder 600 Kilometer Distanz keine Seltenheit. Der weiteste Flug, den ein Walldürner Pilot diese Saison im Rahmen des Bundesligawettkampfes zurücklegen konnte war 763 Kilometer (Herbert Zemmel).

Und so treffen sich die Piloten an Flugtagen meist schon am frühen Morgen um an der Strategie für das anstehende Wetter zu tüfteln. Im Gegensatz zum Rest der Bevölkerung bedauern sie kein bisschen, dass das Badewetter bislang ausbleibt. - So wie jetzt ist es optimal. Harmlose Quellwolken sind unsere Lieblingsvorhersagen im Wetterbericht, ist von offizieller Seite zu vernehmen.

Denn geflogen wird nach bestimmten Regeln: In einem Zeitfenster von zwei ein halb Stunden versuchen die Piloten eine möglichst schnelle Durchschnittsgeschwindigkeit zu erreichen, um auch weit zu kommen. Das geht bei dieser Wetterlage am besten. Gemessen und ausgewertet werden die Ergebnisse über Satellit hochmodern per GPS-Bordcomputer, der in jedes Segelflugzeug eingebaut ist. Mittels einer Blackbox werden die Flugdaten genau dokumentiert und anschließend via Internet an die zentrale Wettbewerbsleitung in Hersbruck (Oberpfälzer Wald) übermittelt. Das Streckenminimum, das zurückgelegt werden muss, um in die Wertung zu kommen liegt bei 50 Kilometern.

Die besten drei Durchschnittsgeschwindigkeiten eines Vereins werden addiert und mit der Liga-Konkurrenz verglichen. Der Verein mit dem besten Ergebnis/den weitesten Flügen erreicht die höchste Punktzahl. Das ist den Walldürnern schon mehrfach gelungen. Am vergangenen Flugwochenende konnten Stephan Zemmel, Wolfgang Lehnert und Ralf Schlessmann das zweitbeste Rundenergebnis erfliegen und für die Walldürner punkten.

Jeden Dienstag um cirka 24 Uhr ist das Ergebnis des aktuellen Flugwochenendes im Internet verfügbar, eine Zeit, in der die Walldürner Segelflieger sich nichts anderes mehr vornehmen. Dagegen kommt nicht einmal die Fußball Europameisterschaft an.

Für diese Saison hatte sich der Flugsportclub Odenwald Walldürn eigentlich ganz bescheiden "nur" den Klassenerhalt vorgenommen. Das sensationelle Ergebnis nach der ersten Hälfte der Wertungsflüge lässt jetzt natürlich auf mehr hoffen - denn Erfolg beflügelt.

Weitere Informationen zu den Ergebnissen des Flugsportclub Odenwald Walldürn gibt es im Internet unter www.fsco.de

© Flugsportclub Odenwald e.V. - 03.07.2004

 

© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  25.03.2006 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed