titel

voriger Artikel  |  zurück zum Archiv  |  nächster Artikel

03.05.2005

Flugsportclub eine feste Größe im Land

Flugsportclub Walldürn zog Bilanz / Erfolgreiches Abschneiden bei Deutschen Meisterschaften

Walldürn. Gut besucht war die ordentliche Mitgliederversammlung des Flugsportclubs Odenwald Walldürn in der Werft am Walldürner Flugplatz, in deren Mittelpunkt in diesem Jahr die Tätigkeits- und Rechenschaftsberichte des Vorstandes standen. Geehrt wurden im Verlauf dieser Mitgliederversammlung auch verschiedene aktive Mitglieder für herausragende flugsportliche Leistungen und Plazierungen im Verlauf des zurückliegenden Flugjahres 2004 sowie für langjährige Mitgliedschaft im Flugsportclub.

Zu Beginn dieser ordentlichen Jahreshauptversammlung des Flugsportclubs Odenwald Walldürn begrüßte Vorsitzender Kuno Böhrer die Clubmitglieder. Nach dem Verlesen eines Briefes der Familie Zemmel anlässlich des am 11. März 2005 während eines Trainingslagers tödlich verunglückten Sohnes Stephan Zemmel gedachte die Mitgliederversammlung nach dem Erheben von den Plätzen in aller Stille des auf so tragische Weise ums Leben gekommenen Clubmitgliedes.

Vorsitzender Kuno Böhrer konnte zu Beginn seines Tätigkeits- und Rechenschaftsberichtes feststellen und deutlich machen, dass das zurückliegende Vereinsjahr 2004 ohne besondere Vorkommnisse und mit der vollen Konzentration auf die Fliegerei verlief.

Besonders hervorgehoben wurden vom Vorsitzenden vor allem noch einmal die traditionellen Fluglager für Segelflugkunstfluglehrgang und Segelkunstflugtraining des Landeskaders an Pfingsten.

Außerdem blickte er auf folgende Wettkämpfe zurück: South African Nation Gliding Champions Ship, Nationale Australische Meisterschaften, Hohenloher Vergleichs-fliegen in Niederstetten, Internationaler Hockenheim-Wettbewerb, Heidepokal in Roitschjora, Europameisterschaften in Litauen, Deutsche Meisterschaft der Junioren in Wilsche und Teilnahme an der Segelflug-Bundesliga 2004 (2. Platz und damit Vizemeisterschaft).

Die wirtschaftliche Seite des Vereins im vergangenen Wirtschaftsjahr bezeichnete Vorsitzender Kuno Böhrer im Vergleich der zu der im Vorjahr 2003 erzielten Bilanz als nicht zufriedenstellend, da ein starker Rückgang in der Abschlussbilanz 2004 festzustellen war. An Investitionen wurden im Jahr 2004 insgesamt 196 200 Euro getätigt. Kurz auf die Flugstundenzahl der Motor- und Motorsegelflieger im Jahr 2004 eingehend, zeigte Kuno Böhrer auf, dass insgesamt 950 Motor- und Motorsegelflugstunden sowie 123 Segelflugausbildungsstunden zu verzeichnen waren.

Über die flugsportlichen Aktivitäten und Erfolge im vergangenen Jahr wurden die Clubmitglieder im weiteren Verlauf dieser Generalversammlung von Ausbildungsleiter und Fluglehrer Wolfgang Lehnert informiert, wobei dieser eingangs erfreut feststellen konnte, dass der Flugsportclub Odenwald Walldürn im Jahr 2004 im Aerokurier Online International den 12. Platz in der Vereinswertung International belegen konnte. Als besondere flugsportlichen Erfolge von Aktiven nannte Wolfgang Wehnert vor allem noch einmal das erfolgreiche Abschneiden bei den Deutschen Meisterschaften 2004 im Streckensegelflug (2. Platz der Vereins-Landeswertung Baden-Württemberg und den 12. Platz der Vereins-Bundeswertung mit geflogenen 106 733 Kilometern.

Dem Tätigkeits- und Rechenschaftsbericht von Wolfgang Lehnert über die flugsportlichen Erfolge und Platzierungen folgte der Bericht der Flugplatz-Bau- und Betriebs GmbH, der von Walter Trunk in dessen Funktion als Geschäftsführer der Flugplatz-GmbH vorgetragen wurde, und der deutlich machte, dass die Flugplatz-GmbH das ganze Jahr über zuständig ist für die Abwicklung des Flugbetriebes und für das Vorhalten der Betriebsflächen und Einrichtungen wie zum Beispiel Start- und Landebahn, Vorfeld, Tankstelle und Flugleitung.

Die Flugplatz-GmbH hat nach wie vor einen hauptamtlichen Flugleiter (BFL), und die die GMbH betreffenden gemeinsamen Aufgaben wurden durch Geschäftsführer Walter Trunk sowie durch Flugleiter Peter Macharowski wahrgenommen.

Auf den fliegerischen Aspekt näher zu sprechen kommend, konnte Schriftführer Florian Erbacher in seinem kurzen Tätigkeits- und Rechenschaftsbericht besonders hervorheben, dass die Flugstundenbilanz im zurückliegenden Vereinsjahr sinkende Zahlen aufwies. Geflogen wurden im vergangenen Jahr insgesamt 1783 Flugstunden - 830 Flugstunden mit dem Segelflugzeug und 953 Flugstunden mit dem Motorflugzeug und mit dem Motorsegelflugzeug.

Weitere Ausführungen des Schriftführers des Flugsportclubs Odenwald Walldürn, Florian Erbacher, galten dann schließlich auch noch kurz dem Mitgliederstand, den er auf momentan 144 aktive und 89 passive Mitglieder bezifferte. Dem von den beiden Kassenrevisoren Peter Bösmüller (Walldürn) und Dr. Rudolf Lachenmann (Wertheim) vorgetragenen Kassenrevisionsbericht konnte entnommen werden, dass sich keine relevanten Beanstandungen ergaben. Die Entlastung wurde auf Antrag von Kassenrevisor Peter Bösmüller einstimmig erteilt.

Danach kamen Vorsitzender Kuno Böhrer und Ehrenvorsitzender Helmut Kucera gemeinsam der erfreulichen Aufgabe nach, zahlreiche Vereinsmitglieder des Flugsportclubs Odenwald Walldürn für treue Clubmitgliedschaft und für besondere Verdienste auszuzeichnen.

Geehrt wurden hierbei: Für zehnjährige Vereinszugehörigkeit mit der Flieger-Vereinsehrennadel in Bronze: Dieter Goldschmitt, Gisela Goldschmitt, Christian Nohe, Stefan Münch und Dieter Albrecht. Für 20-jährige Vereinszugehörigkeit mit der Flieger-Vereinsehrennadel in Silber: Jan Michael Kersting, Martin Sonntag, Peter Macharowski, Werner Macharowski und Michael Willard. Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit mit der Flieger-Vereinsehrennadel in Gold: Rolf Link, Meinrad Haas und Arnold Horn. Bernd Bräuner bekam aufgrund seiner langjährigen besonderen Verdienste im BWLV-Flugsportbereich vom Vorsitzenden Kuno Böhrer und vom Ehrenvorsitzenden Helmut Kucera im Auftrag des BWLV die Silberne Ehrennadel überreicht.

Zum Abschluss dieser Jahreshauptversammlung befasste man sich schließlich noch mit einigen Neuaufnahme-Anträgen sowie mit dem aktuellen Thema "Befeuerung und Bauschutzbereich". Des weiteren wurde von Seiten der Vorstandschaft noch kurz hingewiesen auf den am 21. Mai stattfindenden "Hessen-Sternflug", bei dem auch der Walldürner Flugplatz angeflogen wird und sich der Flugsportclub Odenwald Walldürn als Gastgeber präsentiert, auf den am 9. Juli stattfindenden Südwestdeutschen Rundflug, bei dem ebenfalls der Flugplatz Walldürn als Ziel- und Landeort angeflogen wird, auf den Neukauf eines Ultraleicht-Segelflugzeuges "Dynamik" noch in diesem Jahr, auf die anstehende Landebahnsanierung, auf das neue Flugleiterprogramm sowie auf die investive Maßnahme der Anschaffung eines aus der Schweiz stammenden Kollisionswarngerätes, das auf Transponder-Basis aufbaut und ein zukunftsträchtiges System darstellt. ds

© Fränkische Nachrichten - 03.05.2005

© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  25.03.2006 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed