titel

voriger Artikel  |  zurück zum Archiv  |  nächster Artikel

14.06.2005

Informationsveranstaltung des Flugsportclubs Walldürn

Flugbetrieb generell bis 22 Uhr

Walldürn. Zu einer Informationsveranstaltung hatte der Flugsportclub Odenwald Walldürn die Anlieger des Flugplatzes eingeladen. Die Anwesenden wurden vom Vorstand ausführlich über die geplanten Vorhaben am Fluggelände informiert. Hierbei wurde insbesondere der Antrag an das Regierungspräsidium Karlsruhe auf Einrichtung eines beschränkten Bauschutzbereiches und die Installation einer Nachtflugbefeuerung für Nachtflugbetrieb erläutert.

Mit den vorgesehenen Maßnahmen soll der Verkehrslandeplatz Walldürn als öffentliche Verkehrsinfrastruktureinrichtung den allgemeinen Erfordernissen eines Verkehrslandeplatzes angepasst und die Betriebsbereitschaft sowie die Flugsicherheit verbessert werden. Die Einrichtung des Bauschutzbereiches soll helfen, den Be-stand dieser öffentlichen Verkehrseinrichtung auch zukünftig zu sichern, zumal in der Vergangenheit erhebliche finanzielle Mittel in den Flugplatz investiert wurden.

Der Verkehrslandeplatz Walldürn sei eine wichtige Verkehrsinfrastruktureinrichtung für die Stadt Walldürn und die Region, wie immer wieder aus Kreisen der Wirtschaft und der Politik zu hören sei. Anhand von Planunterlagen wurde verdeutlicht, dass die Einrichtung eines beschränkten Bauschutzbereiches mit einem Radius von 1,5 Kilometer um den Flugplatzmittelpunkt weder das Industriegebiet (VIP) noch die Aussiedlerhöfe auf Gemarkung Walldürn und Höpfingen in ihrer Entwicklung beeinträchtigen.

Mit der Installation einer Nachtflugbefeuerung sei keine Verlängerung der Landebahn verbunden, die so genannten "Schwellen" blieben auch nach der Installation der Befeuerung an ihren jetzigen Positionen. Hinsichtlich der Nachtflugbetriebszeiten habe sich der Verein, abweichend von der Antragsstellung, bereit erklärt, den Flugbetrieb einzuschränken.

Flugbetrieb bei Nacht soll generell nur bis 22 Uhr, wie in den Sommermonaten auch, durchgeführt werden. Zwischen 22 und 24 Uhr sollen pro Monat nicht mehr als fünf Starts und fünf Landungen möglich sein. In der Zeit zwischen 0 Uhr und 5.30 Uhr soll der Flugplatz nur für Rettungsflüge zu Verfügung stehen.

Der Vorstand betonte ausdrücklich, dass die Anzahl der zu erwartenden Flugbewegungen bei Nacht als gering einzuschätzen seien, da die Gesamtflugbewegungen ohnehin nicht sehr hoch seien. Mit dem Fortgang des Genehmigungsverfahrens sei im Spätsommer zu rechnen.

Wie aus Teilnehmerkreisen bestätigt wurde, habe die Informationsveranstaltung Klarheit über die Absichten des Vereins geschaffen und auch Missverständnisse aufgeklären beziehungsweise ausgeräumen können.

© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  25.03.2006 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed