titel

voriger Artikel  |  zurück zum Archiv |  nächster Artikel

08.05.2007

Walldürner Segelflieger mit erfolgreichem Start in die Bundesliga

Ein dritter und ein Mittelfeldplatz an den ersten beiden Flugwochenenden

Walldürn.(mw) Das Walldürner Segelflugbundesliga-Team ist erfolgreich in die neue Saison gestartet. An beiden Flugwochenenden konnten hohe Schnittgeschwindigkeiten und Punkte erflogen werden, um das Saisonziel Mittelfeldplatz zu erreichen.
Der erste Wertungstag brachte in ganz Deutschland hervorragende Bedingungen, sodass die Walldürner Segelflieger zum einem von ihrem Heimatflugplatz in Walldürn, zum anderen  durch die Teilnahme von drei Piloten an einem Wettbewerb in Sachsen starten konnten. Die Daheimgebliebenen versuchten mit einem Flug von 400km rund um Stuttgart, die erforderliche Schnittgeschwindigkeit zu erfliegen, was Florian Erbacher zusammen mit Sebastian Hilpert mit einem Rundenschnitt von 95,20km/h im Vereinsdoppelsitzer auch gelang. Die Wettbewerbsflieger in Sachsen hatten das Problem, das die Tagesaufgaben zu klein für den zweieinhalbstündigen Wertungszeitraum der Bundesliga war und somit aus einem 128km/h Schnitt über die Wettbewerbsaufgabe ein 93er Schnitt für Wolfgang Lehnert und 92er Schnitt für Günter Rinker herauskam. Ihr Flug führte sie nach Cottbus, an Berlin vorbei nach Wittenberg und zurück zum Startplatz Klix. Die drei Walldürner Piloten belegten schließlich mit 280,70 km/h einen 23 Rundenplatz. Sieger dieser Runde wurde das Segelflugzentrum Königsdorf mit 336,21 km/h.
Vergangenes Wochenende konnte nur am Sonntag geflogen werden, da der Samstag auf Grund der anhaltenden dichten Bewölkung und des Niederschlags nicht fliegbar war. Dafür erflogen die Walldürner Piloten am Sonntag einen hervorragenden dritten Rundenplatz und zeigten das mit ihnen in diesem Jahr zu rechnen ist. Des schnellsten Bundesligaflug mit 112,85 km/h erflog Ralf Schlessmann mit einem Zielrückkehrflug über 480km nach Hof  im Thüringer Wald. Den zweitschnellsten und gleichzeitig weitesten Flug des Wochenendes über 700km nach Leipzig und zurück nach Walldürn absolvierte Werner Ehrler mit einem Bundesligaschnitt von 107,30 km/h. Das Team komplettierte Steffen Büchler (107,08km/h), der die selbe Strecke flog wie Ralf Schlessmann. Insgesamt kamen die drei Walldürner Piloten auf eine addierte Schnittgeschwindigkeit von 327,24 km/h was einen dritten Rundenplatz bedeutete. Der Rundensieg ging mit 334,51 km/h an den LSV Schwarzwald.
Nach zwei von 19 Wertungsrunden liegt der Flugsportclub Odenwald nun auf einem hervorragenden zwölften Platz und hat eine gute Ausgangsposition für die nächsten Runden erflogen. Die Ergebnisse der Bundesliga und auch alle weiteren Flüge der Walldürner Segelflieger können unter www.onlinecontest.org angesehen werden. Weitere Inforationen zum Verein findet man im Internet unter www.fsco.de.


© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  29.08.2007 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed