titel

voriger Artikel  |  zurück zum Archiv  |  nächster Artikel

19.08.2007

Piloten des FSC Odenwald erneut im oberen Drittel platziert

Nach den letzten beiden Bundesligarunden, die für uns mit einem zweiten und einem dritten Platz erfreulich ausgingen, sollte in der vergangenen Runde an die Leistung angeknüpft werden um endgültig aus dem Abstiegskampf heraus zu sein. So stand man am Samstag früh bereit um wieder anzugreifen. Nach dem Start um 12.30 lokal ging es gleich mit guten Steigwerten und einer langen Wolkenaufreihung, die sich von Walldürn aus bis ins Rheintal über mehr als 60km erstreckte, sehr schnell voran. Doch von Westen breiteten die Wolken mehr und mehr aus, es kam keine Sonne mehr an den Boden, sodass die Wolken immer weniger zuverlässig aussahen und Wolfgang Lehnert (Ventus2cxt) und Markus Wagner (LS8) kurz hinter der Odenwaldkante nach Osten umdrehten, mit der Option südlich oder nördlich der Kontrollzone Nürnberg weiterzufliegen. Diese Entscheidung war richtig, denn Werner Ehrler (Ventus 17,6), der dritte im Bundesligateam, flog weiter und fand sich einige Zeit später tief in der Rheinebene wieder, was ihm Zeit kostete, die er im folgenden nicht mehr gut machen konnte. Nachdem die Wolken in der Hohenloher Ebene gut funktionierten und man schnell vorankam entschieden wir uns südlich der CTR Nürnberg weiterzufliegen um eventuell um Nürnberg herum zurückzufliegen. Als die Wolken östlich von Roth nicht mehr die gewünschten Steigwerte lieferten und im Funk von einer immer dichter werdenden Abschirmung von Walldürn bis Rothenburg die Rede war, entschlossen wir uns umzudrehen um sicher wieder in Walldürn zu landen. Doch der Heimflug sollte noch spannend werden. Bis Ansbach lief es wieder ganz passabel, bis wir auf die dichte Abschirmung trafen und wir gezwungen waren mehr als 50 km ohne größeres Steigen bis nördlich Rothenburg an die Sonne zu gleiten. Dort angekommen ging es aus 350m über Grund zuerst zögerlich und dann mit bis zu 1 m/s nach oben. Die fehlende Endanflughöhe wurde dann kurz vor dem Platz erkurbelt, sodass wir nach 440km wieder in Walldürn landeten. Die Auswertung ergab einen 90,65er BL Schnitt für Markus Wagner, Wolfgang Lehnert flog indexreduzierte 85,74 km/h und Werner Ehrler steuerte 78,74 km/h bei, was einen 11. Rundenplatz und 10 Punkte bedeutete. Mit diesem Ergebnis konnte man seinen 14. Platz in der Tabelle halten und die Abstiegsränge auf Distanz halten

Markus Wagner

© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  06.10.2007 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed