titel

voriger Artikel  |  zurück zum Archiv  |  nächster Artikel

02.10.2007

Walldürner Team gewinnt den Nachwuchs-Wettbewerb im Segelkunstflug

Dominik Brill und Rolf Wissmann holen Pokal

Der Fahrtmesser zeigt 150 – 180 - 220 km/h - dann geht es steil nach oben zu einem Looping. Die Erdanziehungskraft drückt die Piloten mit fast 500 Kilogramm in die Sitze und die Tragflächen biegen sich gen Himmel. Nach einem kurzen Moment der Schwerelosigkeit im Scheitel des Loopings beschleunigt das Segelflugzeug wieder und die nächste Figur steht auf dem Programmzettel. Das ist Segelkunstflug in Vollendung.

Neben dem Streckenfliegen stellt der Segelkunstflug eine weitere Möglichkeit dar seine fliegerischen Fähigkeiten zu verbessern oder sich auch ganz darauf zu konzentrieren. Der Flugsportclub Odenwald bietet seinen Mitgliedern auch in diesem Teilgebiet das nötige  Fluggerät und optimale Trainingsmöglichkeiten.
Alles beginnt mit einem einwöchigen Lehrgang bei dem die Piloten mit erfahrenen Fluglehrern langsam an den Segelkunstflug herangeführt werden. Dabei steht Rückenflugtraining, Loopings, Turns, Aufschwünge und Abschwünge auf dem Programm. Nach einigen Trainingsstarts mit Fluglehrer und später auch ohne muss am Ende des Lehrgangs ein komplettes Kunstflugprogramm im Alleinflug bewältigt werden bevor man die Segelkunstflugberechtigung in den Händen hält.
Das Segelkunstflugfieber hat auch Dominik Brill, 19 Jahre, vom Flugsportclub Odenwald gepackt. Während andere Segelflieger am Wochenende auf Punktejagd für die Segelflug-Bundesliga gingen feilte er an verschiedenen Flugfiguren und bereitete sich auf den Nachwuchswettbewerb der Segelkunstflieger, der vergangenes Wochenende in Blumberg stattfand, vor. 26 Besatzungen aus ganz Deutschland waren angereist um sich miteinander zu messen. Dabei galt es beim ersten Flug ein bekanntes Programm zu fliegen, das dann von mehreren Schiedsrichtern, ähnlich wie beim Eiskunstlauf bewertet wurde. Nach dem ersten Durchgang lag das Walldürner Team mit Dominik Brill und Rolf Wissmann auf einem aussichtsreichen dritten Platz mit ca. 100 Punkten Rückstand zu den führenden aus Fellbach.
Doch im zweiten Durchgang bei dem ein unbekanntes Programm zu meistern war, gelang es den Walldürnern das ganze Teilnehmerfeld hinter sich zu lassen. Somit konnte Dominik Brill bei seinem ersten Wettbewerb im Segelkunstflug in der Nachwuchs-Klasse den ersten Platz belegen.
Die sportlichen Erfolge im Segelkunstflug aber auch bei den Streckenfliegern zeigen, dass in Walldürn Nachwuchsarbeit groß geschrieben wird und man in allen Teilbereichen des Segelflugsports gut vertreten ist.

Wer selbst einmal Loopings und Turns über dem Walldürner Himmel drehen will ist auf dem Flugplatz Walldürn immer willkommen.

© Markus Wagner

© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  07.10.2007 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed