titel

voriger Artikel  |  zurück zum Archiv  |  nächster Artikel  

15.07.2008

Segelflieger trotzen schlechtem Wetter

Platz 10 bei widrigen Flugbedingungen

Walldürn. (mw) Mit schlechtem Wetter und damit mit widrigen Flugbedingungen hatten die Walldürner Segelflieger am vergangenen Wochenende zu kämpfen. Nur Sebastian Hilpert wagte einen Start und sicherte dem Flugsportclub Odenwald in Runde 12 der Segelflug Bundesliga einen elften Rundenplatz. In ganz Deutschland waren nur 11 Vereine zu Wertungsflügen angetreten.

Schon die Wetterprognosen verhießen fürs vergangene Wochenende nichts Gutes. Niedrige Wolken, Regen und starker Wind sollte die Walldürner Segelflieger vor allem am Sonntag am Boden halten.

Auch am Samstag sah es zuerst nicht nach Fliegen aus. Nur für die Flugschüler bedeutete das vorherrschende Wetter optimale Bedingungen. Erst gegen 16 Uhr riss der Himmel über Walldürn kurz auf, sodass eine Chance auf das Gelingen eines Wertungsfluges bestand. Diese Chance nutzte Sebastian Hilpert mit einem Flug über 148 km in der näheren Umgebung von Walldürn um für den Verein zu Punkten. Dabei stand auf Grund der eher schlechten Bedingungen nicht die Schnittgeschwindigkeit, sondern die Mindestwertungsstrecke von 100 km im Vordergrund der segelfliegerischen Bemühungen.

Durch diese beachtenswerte Einzelleistung klettert der Flugsportclub Odenwald wieder ins erste Tabellendrittel auf Rang 13 und hat damit eine gute Ausgangsposition für die letzten acht Bundesligarunden.

© Markus Wagner

© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  24.07.2008 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed