titel

Segelflug Bundesliga

Aktuelles

Verfolgen Sie anhand der Tabelle die aktuelle Saison. Wir geben in eigenen Berichten auch gerne die Eindrücke der jeweiligen Runden wieder.

 

Links zum OLC / Bundesliga Server

Ausführliche Informationen zur Bundesliga gibt es beim aerokurier online contest (OLC), der Ausrichter des weltweit größten Segelflugwettbewerbes in dessen Rahmen auch die Segelflugbundesliga läuft.

FSCO - eigene Berichterstattung FSCO Berichterstattung
1. Segelflug- Bundesliga - Gesamtwertung 1. Bundesliga Gesamtwertung
Berichterstattung jede Runde kurz zusammengefasst 1. Bundesliga - Berichte
Homepage des OLC http://www.onlinecontest.org
Segelflug- Bundesliga Informationen und Regeln Bundesliga Info & Regeln

 

Ablauf und Regeln der Segelflug- Bundesliga:

Die Idee der Segelflug-Bundesliga geht auf die Formel 1 zurück - alles was zählt ist Geschwindigkeit. Die Grundlage bildet das Streckenfliegen: Ziel ist es, an einem Tag mit einem Segelflugzeug so viele Kilometer wie möglich ohne Zwischenlandung und mit einer höchstmöglichen Durchschnittsgeschwindigkeit innerhalb eines Zeitfensters von zweieinhalb Stunden zurückzulegen. Um die Chancengleichheit zu wahren, werden die eingesetzten Flugzeugtypen mit höherem Handicap bewertet, je hochwertiger sie sind.

Das Segelflugbundesliga Grundprinzip: Die drei schnellsten Flüge eines Vereines über den Zeitraum von zweieinhalb Stunden gelangen pro Runde bzw. pro Wochenende in die Wertung. Dokumentiert werden die Flüge über ein GPS gestütztes Flugschreibersystem. Nach der Landung wird die Datei per Internet an den Veranstalter Online Contest (OLC) übermittelt der die Flüge auswertet und die schnellsten zweieinhalb Stunden innerhalb des Fluges in die Wertung aufnimmt.

Jeden Montag um 24 Uhr ist das Ergebnis des aktuellen Flugwochenendes im Internet verfügbar und kann dann abgerufen werden. Die in den einzelnen Runden gesammelten Punkte werden addiert und eine Bundesligawertung erstellt. Der Verein, der nach 19 Runden und 38 Wertungstagen die meisten Punkte erflogen hat, darf sich dann Meister der Segelflug Bundesliga nennen.

Rückblick 2010:

Die Segelflieger des Flugsportclub Odenwald Walldürn beenden die diesjährige Bundesligasaison auf einem vierten Platz. Lange Zeit auf Platz drei liegend, fielen sie am letzten Rundenwochenende auf einen vierten Platz zurück. Dennoch waren die Walldürner Piloten sehr zufrieden mit dem Verlauf der Bundesligasaison. Das sehr gute Ergebnis aus dem Vorjahr konnte wiederholt und der schlechte Start in die Bundesligasaison mit vier Runden ohne einen einzigen Punktgewinn weitestgehend kompensiert werden. Jedoch war im Jahr 2010 insgesamt die geschlossene Mannschaftsleistung aller Walldürner Piloten der Schlüssel zum Erfolg. So können die Segelflieger aus dem Odenwald hinsichtlich des Niveaus und der Leistungsdichte erneut mit den besten Vereinen Deutschlands mithalten.

Rückblick 2009:

Nach mehreren Jahren in denen die Segelflieger des Flugsportclubs Odenwald Walldürn jeweils Mittelfeldplätze belegten, konnte im Jahr 2009 erstmals seit der Vizemeisterschaft im Jahr 2004 wieder an den Podestplätzen geschnuppert werden. Durch konstante Leistungen über einen Großteil der Saison war den Walldürner Segelfliegern bereits eine Runde vor Schluss der vierte Platz nicht mehr zu nehmen. Theoretisch bestanden zu diesem Zeitpunkt sogar noch Chancen auf den Titel. Im Endspurt konnten die Walldürner jedoch nicht mehr zulegen sodass die Bundesligarunde 2009 mit einem guten vierten Platz beendet wurde.

Rückblick 2008:

Im Jahr 2008 hatten die Bundesligapiloten des Flugsportclubs Odenwald Walldürn einen Platz im Mittelfeld der Tabelle als Saisonziel angepeilt. Dieses Ziel wurde mit einem 11. Gesamtplatz erreicht, wobei auch nach oben noch Luft bestand. Einige Runden lag man in den Top-Ten auf einem fünften Tabellenplatz. Durch konstante Leistungen in den jeweiligen Runden und durch konsequentes Ausnutzen der besten Wetterfenster konnten einige sehr gute Ergebnisse erflogen werden. In der Saison 2009 soll das Ziel vom Vorjahr wieder erreicht werden und wenn möglich verbessert werden.

Rückblick 2007:

Als Saisonziel nahmen sich die Piloten den Klassenerhalt ins Auge. Nach anfänglich eher zögerlicher Punktejagd, konnte der FSCO dann mit mehreren erfolgreichen Runden im Juli / August zum Abschluss der Saison 2007 den 13. Tabellenplatz unter den 30 Erstligisten erfliegen.
So punkteten die FSCO Piloten mit einem zweiten und drei dritten Rundenplätzen. Neben weiteren Mittelfeldplatzierungen ist der 13. Platz und damit der souveräne Klassenerhalt trotz vier komplett nicht genutzten Bundesliga Runden für alle sehr erfreulich.

Rückblick 2006:

In der Saison 2006 konnte der FSC Odenwald einen 14. Tabellenplatz erfliegen. Aufgrund des in diesem Jahr eingeführten "Heimatflugplatz- Zwang" hatten vor allem kleinere Vereine einige Probleme an Runden mit schlechtem Wetter oder in der Urlaubssaison drei Piloten an den Start zu bringen. Durch konstante Flüge gelang es allerding einen sicheren Platz im Mittelfeld zu erreichen.

Rückblick 2005:

Nach dem Überraschenden zweiten Platz im Jahr 2004 stand für 2005 der Klassenerhalt auf dem Plan. Durch den tödlichen Unfall von Stephan Zemmel fehlte zu Beginn die Motivation 2005 viel herauszuholen. Angepeilt wurde aber auf jeden Fall die erste Liga nicht zu verlassen. Zudem zeigte sich das Wetter im Jahresverlauf nicht von der besten Seite. Die Piloten des FSC Odenwald konnten sich in den stattfinden Runden jedoch stets im Mittelfeld platzieren und so, wenn auch langsam, wichtige Punkte sammeln. Zu einem Rundensieg hat es 2005 nicht gereicht, jedoch konnte zum Schluss mitt 153 Punkten der 11. Platz erreicht werden.
Auch 2005 waren die ersten der zweiten Liga wieder schneller als die letzten der ersten Liga, so dass es wieder sieben Absteiger bzw. Aufsteiger gibt.

Rückblick 2004:

Durch die kontinuierliche Teilnahme der Piloten des FSC Odenwald mit nur einem Wetterbedingten Ausfall in Runde drei wurden jede Runde Punkte für die Gesamtwertung gesammelt. Nachdem anfangs die Platzierungen in der Mitte des Teilnehmerfeldes lagen, wurde gegen Schluss nochmals kräftig gepunktet. Zwischenzeitlich hatte sich der FSC Odenwald sogar zwei Runden lang auf Platz eins halten können. Fünf Runden vor Schluss zeigte sich ein anderes Bild: Die anderen teilnehmenden Vereine haben sich nach vorne verbessert und somit wurde die Aufholjagd vom sechsten Tabellenplatz aus gestartet. Mit einem zweiten und drei ersten Plätzen innerhalb der letzten fünf Runden wurde dann noch so deutlich gepunktet, dass es am Ende für den Titel des Vizemeisters gereicht hat. Der Gewinner der Segelflugbundesliga, FLG Blaubeuren, konnte bereits drei Runden vor Schluss nicht mehr eingeholt werden.
Zum ersten Mal gabs 2004 auch Auf- und Absteiger: 7 Vereine mussten die erste Bundesliga verlassen. Die besten 7 Vereine aus der zweiten Bundesliga rückten auf diese Plätze auf.

Anfänge der Bundesliga:

Gegründet wurde die Segelflug- Bundesliga im Jahre 2002. Bereits 2003 konnte der Flugsportclub Odenwald sich auf den 13. Platz Bundesweit fliegen. Durch diese Platzierung unter den 30 Bundesweit besten Vereinen sicherte sich der FSC Odenwald für die Saison 2004 seinen Platz in der neugeschaffenen ersten Segelflug- Bundesliga.


© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  07.05.2011 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed